Österreichischer Volleyball VerbandBurgenländischer Volleyball VerbandökoSTADT GÜSSINGAutohaus Schatz DraskovichFiVBSPORT TiGerSzerencsits
Powered by CSO.net Internet Services
Union Güssing WALLABYS

Volleyball-Marathonwochenende erfolgreich abgeschlossen!!

Die Mannschaft aus Eisenerz/Trofaiach wurde klar mit 3:1 besiegt, lediglich der zweite Satz wurde aufgrund einiger Eigenfehler an den Gegner abgegeben. Anschließend forderten die Mädels den aktuellen Tabellenführer der 1. Landesliga (Hausmannstätten) und brachten ihn fast an den Rand einer Niederlage. Nach über 2,5h kämpferischer Leistung mussten sich die Wallabys leider im 5. Satz (Entscheidungssatz) denkbar knapp mit 13:15 geschlagen geben. Dennoch wurde ein Punkt für die Tabelle erkämpft!

 

„Die Mädels haben sich im Vergleich zu Saisonbeginn enorm gesteigert. Anfangs konnten wir mit allen Mannschaften spielerisch nur „mithalten“, inzwischen sind wir soweit, dass wir mit ein bisschen Glück den Tabellenführer der 1. Landesliga schlagen können. Diese Entwicklung zeigt mit wie viel Ehrgeiz, Disziplin und Motivation die Mädels trainieren und darauf bin ich stolz“, berichtet ein zufriedener Trainer.

 

Ergebnisse Landesliga:Güssing : Eisenerz/Trofaiach 3:1 (25:18, 18:25, 25:17, 25:19) Güssing : Hausmannstätten 2:3 (21:25, 25:23, 12:25, 25:18, 13:15)

 

 

 

 

Super Leistung unserer Landesliga-Quereinsteigerinnen!

Die Uvc Güssing Wallabys holen sich gegen den 4.-platzierten TSV Hartberg 2 einen Punkt nach knappem Verlust des 5.Satzes.

Eine Woche zuvor gab es den ersten Sieg gegen das BSM Graz Libenau.

Eine tolle Leistung, wenn man bedenkt, dass die Mädels (nach einem Lizenztausch mit Feldbach) von der untersten steirischen Klasse (Gebietsliga) eine Klasse übersprungen haben und jetzt in der höchsten steirischen Liga (1.Landesliga) aufschlagen.

„Unsere Youngsters lernen von Spiel zu Spiel dazu und wir akklimatisieren uns immer besser in der Liga“, ist Trainer Aleks Jovanovics guter Dinge.

Nach dem Neustart vor dieser Saison spielt sich die junge Mannschaft immer besser zusammen und wird bestimmt noch den einen oder anderen Sieg feiern.

 

Link zur Tabelle

 

 

Siege für die "kleinen" und "großen" Wallabys

Die "großen" Wallabys siegen eindrucksvoll mit 3:0 (15:25, 20:25, 14:25) bei den Klagenfurt Wildcats und behalten die weiße Weste weiterhin an (5 Spiele/5 Siege)! Ein souveräner Sieg für Coach Aleksander Jovanovic und seine Mädels, obwohl sie den längeren Ausfall (Rückenverletzung) von Leistungsträgerin Judith Gibiser verschmerzen mussten. Alle drei Sätze gehen klar an die Südburgenländerinnen.

Jovanovic:“Wir haben den Pflichtsieg gegen die Wildcats geholt. Nach einem schlechten Start haben wir immer besser ins Spiel gefunden und in der Endphase klar dominiert.“

 

Unsere Gebietsliga-Mädels dürfen sich über einen 3:1-Sieg im Lokalderby gegen Jennersdorf freuen! Ein 18:24-Rückstand wurde im 4. Satz noch in einen 26:24-Sieg umgewandelt! Gratulation an unseren Nachwuchs!

 

 

Das Spiel gegen Bad Radkersburg wurde hingegen mit 0:3 verloren.

 

 

 

Doppelsieg nach Doppelrunde!

 

Samstag reisten Trainer Aleks Jovanovic und seine Wallabys mit gemischten Gefühlen zum Aufsteiger nach Leibnitz. Verena Tellians Einsatz war nach einer Knöchelverletzung, die sie sich am Mittwoch zuzog so gut wie unmöglich. Judith Gibiser war ebenfalls fraglich, wurde dann aber doch von ihrem Physiotherapeuten einsatzbereit gemacht.

Den Burgenländerinnen gelang ein glattes 3:0 gegen die Steirerinnen (14:25,11:25, 9:25)

Beim Heimspiel am Sonntag gegen die Wörthersee-Löwen aus Klagenfurt waren die Zwergkängurus dann wieder komplett. Mit einem 3:1-Sieg gegen die Kärntnerinnen holten sich die Wallabys 6 Punkte an einem Wochenende und setzen sich unbesiegt an die Tabellenspitze der 2. Bundesliga Süd!

3:0 (25:19, 16:25, 25:10, 25:23)

 

Kommendes Wochenende folgen wieder zwei Heimspiele!

Samstag, 15:00 gegen ATSE Graz.

Sonntag 11:00 das Cupspiel gegen TI Volley Innsbruch (1. Bundesliga). Die freuen sich besonders darauf, sich mit einem Erstligisten messen zu dürfen!

 

 

 

 

Sieg zum Saisonauftakt!

Die Wallabys fahren im ersten Saisonspiel einen 3:0-Sieg gegen UVC Graz ein. Eva Kunczer & Co. holen Rückstände in allen drei Sätzen auf und dürfen drei Punkte auf ihr Konto verbuchen.

Trainer Aleksandar Jovanovic:"Ich freue mich über den Sieg, doch war es nicht unser bestes Spiel."

 

3:0 (27:25, 25:23, 25:21)

Scorer: Tellian 14, Gibiser 13, Kunczer E. 11, Peischl 9, Ernst 8, Thuroczy 3, Burits Y. u. Csukovits je 1

 

 

 

 

Startschuss für die neue Volleyballsaison!

 

Kommenden Samstag (5.10.2013) ist es soweit: Neo-Wallabys-Trainer Aleksandar Jovanovic und seine Truppe debütieren im Aktivpark.

Im Saisonauftaktspiel treffen die Wallabys auf den UVC Graz 2, um 15:00 Uhr geht’s los!

Spannend wird bestimmt, ob Coach Jovanovics der gesamte Spielerinnenkader zur Verfügung stehen wird. Leicht angeschlagen nehmen Eva Kunczer (Zerrung im Nacken) und Linda Peischl (Grippe) erst diese Woche das Training wieder auf.

Aleksandar Jovanovic: „Nach einer langen und intensiven Vorbereitung freue ich mich nun auf unser erstes Meisterschaftsspiel. Die Mädels sind motiviert und hoffen auf eine volle Tribüne und auf die Unterstützung des Publikums, denn das Ziel für das erste Meisterschaftsspiel sind 3 Punkte.“

 

 

 

 

 

Schnuppertrainings für Mädels unter 15!!

Wenn du Lust hast Volleyball mal auszuprobieren und Spaß daran hast, jede Woche zu spielen, dann schau doch einfach bei einem unserer Schnuppertage vorbei!

 

Ab 18. September 2013 findet jeden Mittwoch um 16:00 (bis 18:00) das U15 Training im Turnsaal der Hauptschule Güssing statt!

Wann du "schnuppern" willst, kannst du dir selber aussuchen!

Komm' einfach vorbei und bring' am besten deine Freundinnen mit!

Ich freue mich auf euch!

Gugi

 

Wallabys besuchten die Kids der HS Stegersbach!

 

 

Wir bedanken uns bei der HS Stegersbach für die Gastfreundschaft und bei den Kids für ihren Eifer beim Mitmachen!

 

 

 

 

 

Ab jetzt wird getestet!

Morgen Mittwoch (18:00,Hauptschule) erfolgt das erste Vorbereitungsspiel der Uvc Güssing Wallabys gegen unsere Freunde aus Vasi Sport Akadémia Szombathely!

 

 

 

Trainingsauftakt für die Wallabys!

Vergangenes Wochenende fiel der Startschuss für Güssings Volleyballerinnen für die Vorbereitungsphase auf die kommende Saison in der 2. Bundesliga Süd.

Die Mannschaft hat sich gegenüber dem Vorjahr nur geringfügig verändert.

Neuerungen gibt es allerdings auf der Trainerposition: Die langjährige, erfolgreiche Zusammenarbeit mit Mag. Helmut Gallaun wurde beendet. Seine Nachfolge hat der 27jährige Wiener Aleksandar Jovanovic angetreten. Nach dem Abschluss der staatlichen Trainerausbildung begann er seine Arbeit im Nachwuchsbereich (beim SVS – Sportvereinigung Schwechat). Nach mehreren Fortbildungen im In- und Ausland hat sich „Aleks“ erfolgreich als Leistungstrainer in der 1. und 2. Bundesliga etabliert.

2012/13 betreute er die 1. Bundesliga-Mannschaft der Damen des SVS.

 

Sportliche Erfolge:

 

- Aufstieg von der Wiener Landesliga in die 1. Bundesliga Herren

- österr. Cupsieg Damen

- Wiener Meister/Herren Landesliga

- Wiener Cupsieg/Herren

- Final-Four österr. Cup-Herren

- Div. Landes- und Staatsmeistertitel in den Nachwuchskategorien

u11-u21 (männlich u. weiblich)

 

„Ich freue mich auf meine neue Aufgabe bei Union Güssing. Ich möchte dem Verein und vor allem der Mannschaft mit meiner Erfahrung und meinem Know-how bei der Weiterentwicklung helfen. Das ist für mich eine große Herausforderung und Motivation“, so der Neo-Coach der Wallabys.

Aleksandar wird neben der Bundesligatruppe auch noch Einheiten der Gebietsligamannschaft und der U15 leiten.

 

In den kommenden Wochen wird fast täglich trainiert, weiters folgen zwei Vorbereitungsturniere.

 

 

 

 

 

3:1-Sieg gegen HIB Libenau für die Uvc Güssing Wallabys!!


Nach Satzverlust im ersten Durchgang, fanden die Wallabys zu alter Stärke zurück und ließen mit drei Satzgewinnen in Folge nichts anbrennen!
Tabellenplatz 2 nach zwei Runden!

 

3:1 (18:25, 25:11, 25:14, 25:16)

Scorer: Tellian 20, Gibiser J. 12, Burits Y. 11, Kunczer E. 9, Ernst 7, Peischl 3, Thuroczy u. Csukovits je 1

 

 

 

 

3 Punkte für die Wallabys zum Saisonauftakt!

Die Wallabys gewinnen im ersten Spiel der Saison 3:1 bei ATSE Graz!!
(ohne Vera Kunczer, Elke Thuroczy, Hanna Ernst, Lina Peischl, Gugi Gibiser-Poller)
Scorer: Burits Y. 22, Tellian V. 19, Gibiser J. 14, Kunczer E. 13, Csukovits H. 4, Gimpl 1




Deine Unterschrift für die tägliche Turnstunde!

Die Österreichische Bundes-Sportorganisation, die Dachorganisation und Interessensvertretung des österreichischen Sports, fordert die tägliche Turnstunde im Kindergarten, in der Volksschule und in allen weiteren Schultypen!

Unsere Kinder dürfen im Sport nicht sitzen bleiben!

Die Österreichische Jugend ist beim Alkohol- und Nikotinkonsum und bei der Fettleibigkeit europaweit in den Medaillenrängen. Nur mehr 28% der Kinder und Jugendlichen in Österreich betreiben Sport und zwar nur mehr 25% der Mädchen und 33% der Burschen. 28% der Buben und 25% der Mädchen zwischen 6 und 18 Jahren sind übergewichtig oder fettleibig. 40% der Kinder mit Symptomen der Fettleibigkeit im Alter von 7 Jahren weisen diese auch als Erwachsene auf. Mangelnde Bewegung ist die Ursache für viele chronische Krankheitsbilder.

Unter „Turnen“ verstehen wir den Spaß an Bewegung und körperlicher Betätigung. Unsere Kinder brauchen Bewegung, damit sie gesund und fit bleiben. Bewegung steigert nicht nur die körperliche sondern auch die geistige Fitness. Den KindergärtnerInnen und VolksschullehrerInnen müssen täglich ExpertInnen aus dem Sport zur Seite gestellt werden.

Setzen wir gemeinsam ein starkes Zeichen für die Gesundheit unserer Kinder und Jugendlichen!

Als die Bewegung für mehr Bewegung.

Mit nur einer kleinen Bewegung – Ihrer Unterschrift – sorgen Sie für mehr Bewegung an Österreichs Schulen, und helfen mit, unsere Kinder gesünder zu machen.

 

Unterschreiben kann man direkt auf der Homepage www.turnstunde.at !!!

 

 

 

 

Plansoll für die Wallabys erfüllt

FOTO: BVZ/Daniel Fenz

Drei Punkte aus zwei Spielen, so lautete der Vorsatz der Wallabys für die vergangene Doppelrunde. Obwohl die personelle Situation beim Freitag-Training noch Kopfzerbrechen bei Trainer Helmut Gallaun hervorrief. Gleich drei Spielerinnen fielen für die Samstagpartie aus: Neben den Startern Judith Gibiser (Hornhautverletzung) und Gudrun Gibiser-Poller (Grippe) fehlte nach wie vor Hannah Csukovits (Fingerverletzung). Weiters angeschlagen waren Yvonne Burits (leichtes Fieber) und Elke Thuroczy (Knie). Doch die Wallabys hielten ihrer Pechsträne stand und besiegten Linz/Steg 2 (aus der 2. Bundesliga West) glatt mit 3:0.

Wieder einmal hat sich die Tiefe des Güssinger Spielerkader bewährt: mit Yvonne Burits und Vera Kunczer rückten zwei ausgezeichnete Spielerinnen in die Startformation nach und erfüllten ihre Aufgabe tadellos. Auch für Youngster Linda Peischl gab es sehr viel Spielzeit zum Erfahrung sammeln.

 

Am Sonntag, gegen Erstligist SG Eisenerz/Trofaiach, rechnete man sich im Vorhinein keinen Punktgewinn aus. Zudem fiel auch noch Marlene Hamedl aus.

Im ersten Satz hatten die Wallabys gleich 13:25 das Nachsehen. Dann stellten die Gäste schnell auf 2:0. Im dritten Satz schafften es die Gallaun-Mädels endlich mehr Druck auf die Steirerinnen auszuüben und verkürzten auf 1:2. In Satz drei machten die Gäste aber dann den Sack zu und schlossen die Partie 3:1 ab.

„Unter gegebenen Umständen können wir mit dem Abschneiden an diesem Wochenende zufrieden sein. Mehr war nicht drin“, gibt sich Trainer Helmut Gallaun mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden.

 

Am kommenden Wochenende gibt es die Wallabys wieder im Heim-Doppelpack: Am Samstag, dem 10.03.2012 um 16:00 empfängt man SG schuberth Melk. Die Oberösterreicherinnen sind wohl das stärkste Team in der Aufstiegsrunde und stehen zu Recht auf Platz 1 der Tabelle.

Am Sonntag gastieren die Liga-Kolleginnen der Union West Wien im Aktivpark (13:00). Nach den drei Aufeinandertreffen der bisherigen Saison, hießen die Sieger immer Wallabys. Diese wollen ihre weiße Weste natürlich auch im letzten Aufeinandertreffen verteidigen.

„Ich rechne damit, am kommenden Wochenende wieder aus vollem Kader schöpfen zu können. Gegen UWW wollen wir unbedingt ein viertes Mal gewinnen“, so Trainer Helmut Gallaun zum bevorstehenden Wochenende.

 

UVC Güssing : Linz/Steg 2   3:0 (25:23, 25:12, 25:21)

Scorer: Burits Y. 14, Tellian V. 11, Ernst H. 7, Kunczer E. 6, Kunczer V. 3, Hamedl u. Thuroczy je 1

 

UVC Güssing : SG Eisenerz/Trofaiach 1:3 (13:25, 15:25, 25:16, 20:25)

Scorer: Tellian 20, Burits Y. 8, Peischl L. 6, Kunczer E. 5, Kunczer V. 4, Akinci 2

 

 

 

 

Wallabys fertigen Bad Radkersburg 3:0 ab

Im ersten Heimspiel im Rahmen der Aufstiegsrunde zur 1. Bundesliga, das unter der Patronanz der Rechtsanwaltskanzlei Klepeisz stand, trafen die Güssing Wallabys auf TUS Bad Radkersburg.

Bereits im Grunddurchgang traf die Gallaun-Truppe zweimal auf die Südsteirerinnen und blieben bisher sieglos.

Im dritten Anlauf sollte es endlich gelingen, den ersten Sieg zu feiern. Und diesen Wunsch erfüllten die Güssingerinnen ihrem Trainer in ordentlicher Manier.

Ein glattes 3:0 in eigener Halle, bei Zuschauerrekord und toller Stimmung, brachte den Wallabys den zweiten Sieg aus drei Partien.

Nur zu Beginn spielten beide Teams Kopf an Kopf. Beim Spielstand von 6:8 legten die Heimischen dann richtig los und sicherten sich den ersten Satz klar mit 25:18.

Auch im zweiten Durchgang legten die Gäste 8:7 vor. Dann kamen erneut die Wallabys in Fahrt und sicherten sich auch Satz 2 deutlich mit 25:15.

Weiters behielten die Zwergkängurus in Satz 3 ihre Konzentration bei – nach 71 Minuten war der erste Sieg über Bad Radkersburg dann mit einem glatten 3:0 besiegelt.

 

„Die Mädels haben sich konsequent an die taktischen Vorgaben gehalten und den Sieg unbedingt gewollt“, lobt Trainer Helmut Gallaun seine Truppe.

Beim ersten Aufeinandertreffen ging man noch mit 0:3 unter, beim Zweiten zog man dann nur mehr knapp mit 2:3 den Kürzeren. Im dritten Anlauf hat es also geklappt. „Die Gegner hatten mit der Annahme unserer Services große Probleme. Das hat sie nicht ins Spiel kommen lassen. Wir hatten keine Durchhänger und haben die Konzentration nie verloren. So kann’s ruhig weitergehen“, analysierte Gugi Gibiser-Poller kurz den Heimsieg.

 

Kommendes Wochenende reisen die Güssingerinnen für zwei Tage ins Salzburger Land. Am Samstag trifft man auf TV Volksbank Oberndorf. Am nächsten Tag gastieren Eva Kunczer & Co. beim PSV Salzburg.

 

UVC Güssing Wallabys : TUS Bad Radkersburg 3:0 (25:18, 25:15, 25:21)

 

Scorer Güssing: Gibiser-Poller und Kunczer E. je 15, Tellian 11, Ernst 6, Gibiser J. u. Thuroczy je 5, Hamedl 1

 

 

 

 

 

Sieg und Niederlage bei Playoff-Debüt

Mit einem Sieg und einer Niederlage verlief das erste Playoff-Wochenende für die Güssingerinnen absolut nach Plan.

Am Samstag, bei Erstligist hagebau Schuberth Melk, hatte man sich im Vorhinein keine Chancen ausgerechnet. Mit 3:0 wurde man zwar nicht vom Platz gefegt, aber der Liga-Unterschied war doch sehr deutlich zu erkennen. Von Satz zu Satz steigerte sich die Gallaun-Truppe mit den Gegnern mit – von einem Satzgewinn war man jedoch noch ein gutes Stück entfernt. Nach einer 1:10 h Spielzeit durften sich Judith Gibiser & Co. gedanklich schon dem Spiel vom Sonntag widmen: mit UWW wartete ein gut bekannter Gegner, der heuer aber schon zwei Mal besiegt werden konnte.

Ein drittes Mal sollte folgen: die Wallabys spielten beherzt drauf los und ließen keine Zweifel aufkommen, dass sie dieses Spiel verlieren würden. Im ersten Satz ging es Kopf an Kopf los, bis sich mit starker Blockleistung im Finish die Burgenländerinnen 25:22 durchsetzten.

Auch im zweiten Satz schenkten sich die beiden Leader aus der 2. Bundesliga nichts: ganz knapp ging auch dieser Durchgang mit 26:24 an die Gäste.

Im dritten Satz konnten auch die Auswechslungen bei den Gegnern die Spiellaune der Wallabys nicht stören. Sie sicherten sich den 3. Heat deutlich mit 25:16 und holten sich somit ihre ersten 3 Playoff-Punkte.

 

Hagebau schuberth Melk : UVC Güssing WAllabys 3:0 (25:12, 25:18, 25:16)

 

UWW : UVC Güssing Wallabys 0:3 (25:22, 26:24, 25:16)

 

 

 

 

 

 

Wallabys nehmen erstmals am Aufstiegsplayoff zur 1. Bundesliga teil!

Die Güssing Wallabys haben geschafft, was noch keine burgenländische Volleyball Damenmannschaft geschafft hat: sie beenden den Grunddurchgang der 2. Bundesliga auf Platz 1!

Ein 3:0-Sieg gegen ATSE Graz und eine 2:3-Niederlage bei VBK Klagenfurt haben gereicht, um sich den „Thron“ zu sichern. Knapp dahinter– mit jeweils einem Punkt Rückstand – landeten Union West Wien (Platz 2) und TUS Bad Radkerstburg (Platz 3).

Der Grunddurchgang blieb bis zur letzten Runde spannend, da es im Hinblick auf die Play-off-Plätze noch keine Vorentscheidung gab.

 

UVC Güssing und Union West Wien haben sich nun fix für die Play-offs qualifiziert, bei denen die letzten drei der 1. Bundesliga, die beiden besten Teams aus den 2. Bundesligen (Ost und West) aufeinander treffen. Der beste Dritte (wird zwischen Bad Radkersburg und Dornbirn ermittelt) darf auch noch dazustoßen.

 

Die Freude im Lager der Güssinger über bisher größten Vereinserfolg ist natürlich riesengroß. „Wer hätte gedacht, dass wir in unserem zweiten Bundesligajahr an der Spitze stehen? Das ist ein riesen Erfolg für den gesamten Verein,“ freute sich auch Trainer Helmut Gallaun.

 

Im Hintergrund laufen die Vorbereitungen für das Projekt „Playoff“ schon einige Zeit. Alle Hände voll zu tun hat zur Zeit Obfrau Astrid Gibiser: „ Ich freue mich sehr für die Mädels und möchte ihnen die Erfahrung, im Aufstiegs-Playoff zu spielen, natürlich ermöglichen. Das wird sehr arbeitsintensiv und auch ein finanzieller Kraftakt. Wir würden uns über jeden Gönner freuen.“

Güssings Volleyballerinnen werden ihren Erfolg nun angemessen feiern und sich dann einem intensivierten Training bis zum Playoffstart am 11.2. 2012 widmen.

„Wir erwarten uns in erster Linie tolle Spiele und eine Steigerung unsererseits. Was dann unterm Strich rauskommt, wird sich weisen – ist aber nicht vordergründig“, blickt Gudrun Gibiser-Poller entspannt auf das, was auf sie und ihre Kolleginnen zukommt.

 

VBK Klagenfurt : UVC Güssing Wallabys 3:2 (16:25, 25:19, 16:25, 25:23, 15:10)

Scorer: Kunczer E. 18, Tellian 16, Ernst 14, Kunczer V. 12, Gibiser-Poller 11, Thuroczy 2, Hamedl u. Peischl je 1

 

 

 

 

 

Wieder Doppelsieg für die Wallabys!

Entgegen der eigenen Erwartungen verbuchten die Wallabys vergangenes Wochenende 5 Punkte auf ihr Tabellenkonto. Unerwartet deswegen, weil beide Spiele mit stark reduziertem Kader bestritten werden mussten. Mit Verena Burits, Hanna Ernst, Hannah Csukovits und Linda Peischl fielen gleich vier Spielerinnen aus (Schikurs). Zudem musste Helmut Gallaun im ersten Spiel gegen die Klagenfurt Wildcats auf Eva Kunczer verzichten.

Trotz ungewohnter Aufstellung klappte es zu Gast bei den Kärntnerinnen sehr gut. Nach nur 65 Minuten durften die Wallabys mit einem 3:0 im Gepäck wieder heimreisen.

 

Am Tag darauf führte die Reise zum Tabellenführer – Union West Wien. Dort lief es, nun wieder mit Eva Kunczer, anfangs überhaupt nicht für die Burgenländerinnen. Die Wienerinnen zogen gleich auf und davon. Erst mit Fortdauer des 1. Satzes, der unbestritten an die Wienerinnen ging, fanden Judith Gibiser & Co. ins Spiel. Diesen Schwung nahmen sie dann mit in den 2. Durchgang, der dann hauchdünn 26:24 an die Gallaun-Mädels ging. In Satz 3 lagen die Wallabys dann bereits 22:15 zurück. Dann starteten die Güssingerinnen eine tolle Aufholjagd. Diese wurde dann durch einen umstrittenen Pfiff des Referees gestoppt. Der Satz ging an die Wienerinnen. 2:1.

Nachdem Kapitän Judith Gibiser wegen Reklamation die gelbe Karte bekam, wachten die Wallabys so richtig auf. Unbefangen spielten sie drauf los und entschieden den 4. Satz dann deutlich 25:16 für sich.

Das Spiel ging in den entscheidenden 5. Satz. Eva Kunczer & Co. mussten einen 0:3-Rückstand neutralisieren, und zogen dann aber souverän davon.

„Ein richtiger Kampfsieg, den wir uns hart verdient haben,“ freute sich Gugi Gibiser-Poller nach dem Spiel über die erspielten zwei Punkte.

„Wir waren im Angriff kreativer und in der Abwehr sehr stabil. Könnten wir jetzt noch unsere Eigenfehler reduzieren, wär der Sieg vielleicht deutlicher ausgefallen,“ resümiert Coach Helmut Gallaun.

 

Nun liegen UWW, Güssing und Bad Radkersburg punktegleich an der Spitze. Es sind noch drei Runden im Grunddurchgang zu spielen. Die beiden ersten sind dann fix für Aufstiegsplay-off in die 1. Bundesliga qualifiziert. Der Dritte muss noch ein Relegationsspiel gegen den 3. der 2. Bundesliga Ost bestreiten, um auch am Oberen Play-off teilnehmen zu dürfen.

Wie die Platzierungen verteilt werden, verspricht noch sehr viel Spannung für die letzten Runden. Nach der Weihnachtspause geht es für die Wallabys am 7. Jänner in Aich/Dob weiter.

 

AVC Klagenfurt Wildcats : UVC Güssing Wallabys  0:3 (17:25, 11:25, 19:25)

Scorer: Verena TELLIAN 17 ,  Gudrun GIBISER-POLLER 12 ,   Judith GIBISER 8    ,Marlene HAMEDL 4  ,  Yvonne BURITS 3   , Elke Maria THUROCZY 2   

 

Union West Wien – UVC Güssing Wallabys 2:3 (25:17, 25:27, 25:21, 16:25, 11:15)

Scorer. Eva KUNCZER 27    Verena TELLIAN 24    Judith GIBISER 13    Gudrun GIBISER-POLLER 11    Marlene HAMEDL 3    Elke Maria THUROCZY 2   

 

 

Ehrung bei LH Niessl

Trainer Helmut Gallaun, Obfrau Astrid Gibiser und die Spielerinnen Linda Peischl, Hanna Ernst und Hannah Csukovits vertraten den UVC Güssing bei der Ehrung in Eisenstadt. Die "Wallabys" wurden für ihren Meistertitel im Vorjahr offiziell geehrt.

 

 

 

Sieg und Niederlage nach Doppelrunde

Für die Wallabys ging es im ersten Spiel der Rückrunde im Grunddurchgang gegen SU Langenlebarn. Im Auswärtsspiel konnte ein 3:1 Sieg errungen werden, jedoch war dies ein richtiger Arbeitssieg. Deshalb gingen die Gallaun-Mädels vorgewarnt in die Partie. Die Wallabys spielten nicht ihr bestes Volleyball, dennoch reichte dies um die ersten beiden Sätze für sich zu entscheiden. Eine Reihe von Unkonzentriertheiten führte dann zum Satzverlust im 3. Heat. Im 4. Satz fanden Verena Tellian & Co. wieder zu ihrer Form und besiegelten ein doch klares 3:1 gegen die Niederösterreicherinnen.

 

In einer anderen Gangart ging es dann im Sonntagsspiel bei TUS Bad Radkersburg her. Die Wallabys (zur Zeit 2. in der Tabelle) trafen auf ihre direkten Verfolgerinnen. In der Hinrunde setzte es gegen die Steirerinnen eine herbe 0:3-Schlappe im Aktivpark.

Die Burgenländerinnen hatten also noch eine Rechnung zu begleichen und gingen hochmotiviert in die Partie. Im ersten Satz legten die Radkersburgerinnen ordentlich vor. Güssing hatte noch Probleme, ins Spiel zu finden. Der erste Satz ging somit 25:21 Verloren. Im 2. Satz lief es dann schon um einiges besser für Helmut Gallauns Mädels. Judith Gibiser & Co. konnten an das hohe Spielniveau der Steirerinnen aufschließen aber verloren dennoch, aber knapp 23:25.

Selbst bei diesem 0:2-Rückstand war das Bestreben, das Spiel noch umzudrehen stärker als zuvor. Demzufolge gewannen die Gäste aus dem Burgenland den 3. Satz 27:25 und schlossen auf 2:1 auf.

Auch im 4. Satz schenkten sich die beiden Teams nichts: Die Radkersburgerinnen schafften es dann, den Sack doch zuzumachen – aber nur hauchdünn ging Satz 4 mit 25:23 an die Heimischen.

 

UVC Güssing : SU Langenlebarn 3:1 (25:22, 25:19, 20:25, 25:21)

Scorer: Verena TELLIAN 24, Judith GIBISER 16, Eva KUNCZER 8, Hanna Helene ERNST 7, Gudrun GIBISER-POLLER 6, Elke Maria THUROCZY 6, Yvonne BURITS 3, Marlene HAMEDL 1

 

TUS Bad Radkersburg : UVC Güssing 3:1 (25:21, 25:23, 25:27, 25:23)

Scorer: Tellian und Kunczer E. je 19, Gibiser J. 15, Gibiser-Poller 12, Ernst u. Thuroczy je 4, Peischl 1

 

 

 

 

Sieg und Niederlage für U15-Wallabys

Hartberg 1 : Güssing  2:0  (25:16, 25:21)

Güssing : Passail  2:0  (25:6, 25:6)

 

Die Truppe von Eva Szerencsits trat ohne die Aufspielerinnen Guadagnini Lisa, Udwardi Eva, Peter Iris

an, weiters noch ohne Holper Caroline, Fabsits Sarah und Magdalena Marx.

 

 

Scorer: Döberl Julia  20 Punkte

Beretzki Klara und Kroboth Lena je 15 Punkte

 

 

 

Wallabys verteidigen Tabellenführung!

06.11.2011

 

Mit dem 3:1-Sieg gegen den direkten Verfolger in der Tabelle – Union West Wien – bauten Güssings Volleyballerinnen ihren Tabellenvorsprung in der 2. Bundesliga Ost auf 4 Punkte aus. Die einzige burgenländische Damenmannschaft, die aktuell an einer überregionalen Meisterschaft teilnimmt, darf bislang 7 Siege aus 8 Spielen verbuchen.

Die Gallaun-Truppe legte im Heimspiel gegen die Wienerinnen souverän 2:0 vor. Der dritte Satz war dann härter umkämpft – nach einer Serie von Annahmefehlern waren die Gäste bestärkt und nützten dies zum Satzgewinn. Diesen Satzverlust steckten die Wallabys aber sehr gut weg und holten sich dann in Satz vier den Sieg.

Nächstes Wochenende ist spielfrei für die Wallabys. Eine Woche später geht’s dann auswärts gegen ATSE Graz.

 

UVC Güssing Wallabys : UWW 3:1 (25:22, 25:21, 21:25, 25:21)

Scorer: Tellian 23, Gibiser J. 13, Gibiser-Poller u. Ernst je 11, Kunczer E. 5, Burits Y. 4, Thuroczy 2

 

 

Wallabys fertigen Wildcats ab!

23.10.2011

 

Nichts anbrennen ließen die Gallaun-Mädels beim Tabellenschlusslicht der 2. Bundesliga Ost Klagenfurt Wildcats. Nach 69 Minuten durften Judith Gibiser & Co. über einen deutlichen 3:0-Sieg jubeln.

Yvonne Burits und Gugi Gibiser-Poller, die zuletzt angeschlagen waren, zeigten sich wieder topfit – somit konnte Trainer Gallaun aus dem vollen Kader schöpfen. Viel Spielzeit bekamen auch die Youngsters Linda Peischl, Hannah Csukovits und Hanna Ernst, die sich mit 9 Punkten in die Scorerliste eintrug.

Verena Tellian steuerte gleich 22 (!) Punkte bei – gegen ihre Angriffe waren die bisher sieglosen Kärntnerinnen chancenlos. Da hat es sogar den Trainer der Gegnerinnen von den Socken gerissen – sein Sessel gab, im wahrsten Sinne des Wortes, den Geist auf.

 

Kommendes Wochenende gibt es die Wallabys wieder im Heim-Doppelpack:

Samstag gastiert Aich/Dob (16:00) und Sonntag VBK Klagenfurt (15:00) im Aktivpark.

 

 

UVC Güssing Wallabys – Klagenfurt Wildcats 3:0 (25:13, 25:15, 25:9)
Scorer: Verena Tellian 22, Hanna Ernst 9, Judith Gibiser 8, Gugi Gibiser-Poller 7,
Filiz Akinci, Hannah Csukovits, Yvonne Burits, Eva Kunczer je 2, Linda Peischl u. Elke Thuroczy je 1

Sieg und Niederlage!

 

9.10. 2011

Unterschiedlicher hätte die Tagesverfassung der Güssinger Volleyballmädels nicht sein können: Eröffnet wurde die Heimdoppelrunde mit einer rabenschwarzen Vorstellung gegen Aufsteiger Bad Radkersburg.

Die Gallaun-Truppe, die beide Spiele (aus privaten Gründen) auf Topscorerin Verena Tellian und Eva Kunczer verzichten musste, fand nicht einmal ansatzweise ins Spiel.

Die jungen Steirerinnen, verstärkt durch eine Slowenin, diktierten das Spiel nach Belieben und ließen den Gastgeberinnen beim 3:0-Erfolg keine Chance.

 

Am Sonntag dann präsentierte sich eine ganz andere Güssinger Mannschaft auf dem Parkett: Der Misserfolg vom Vortag war aus den Köpfen verbannt worden – für Judith Gibiser & Co. lief es richtig gut.

Ein neues Gesicht bei den Wallabys war diesmal am Mittelblock zu sehen: Hanna Ernst (15 Jahre) legte eine erfolgreiche Talentprobe ab und trug sich gleich mit acht Punkten in die Scorerliste ein. Mit dem Gewinn des ersten Satzes, ging ein Ruck durch die Mannschaft und die Gallaun-Schützlinge fanden ihren Kampfgeist wieder. Der zweite Durchgang ging dann aber an die Wienerinnen. Als Yvonne Burits & Co. dann Heat 3 29:27 für sich entschieden, schienen die Gäste gebrochen. Der Sieg bringende 4. Satz ging dann doch klar mit 25:17 an die Güssingerinnen.

„Das war trotz des Sieges noch immer nicht das Spiel, das wir eigentlich in der Lage sind zu spielen. Es passieren noch zu viele Eigenfehler, was sich aber bestimmt von Spiel zu Spiel verbessern wird. Dieser Arbeitssieg hat uns sehr gut getan,“ so Gugi Gibiser-Poller nach dem Heimsieg.

 

Nächstes Wochenende gibt’s die Wallabys für ihre treuen Fans wieder im Doppelpack zu sehen: Samstag, den 15.10. 2011, um 13:00 gegen UVC Graz und Sonntag im CUP um 14:00 gegen Melk.

 

 

 

 

UVC Güssing – TUS Bad Radkersburg 0:3 (17:25, 21:25, 13:25)

Scorer: Gudrun GIBISER-POLLER 13, Yvonne BURITS 6, Hanna ERNST 6, Judith GIBISER 5, Marlene HAMEDL 4, Elke THUROCZY 1

 

UVC Güssing – VT Wien Roadrunners 3:1 (25:20, 17:25, 29:27, 25:17)

Scorer: Judith GIBISER 20, Yvonne BURITS 12, Gudrun GIBISER-POLLER 12, Hanna , ERNST 8, Elke THUROCZY 7, Marlene HAMEDL 6

 

 

 

 

3:1-Sieg in Langenlebarn!

02.10.2011

 

Der Saisonstart ist den Güssing Wallabys somit geglückt! Dennoch war  über weite Strecken des Spiels nicht erkennbar, dass es sich mit SU Langenlebarn um einen Aufsteiger in die 2. Bundesliga handelte. Die Niederösterreicherinnen bestachen durch ausgezeichnete Verteidigungsarbeit – Verena Tellian & Co. mussten jeden Punkt sozusagen „zweimal“ machen, um die gegnerische Abwehr endlich zu besiegen.

Der Gallaun-Truppe war noch anzumerken, dass sie in dieser Aufstellung noch nicht sehr viel Erfahrung gesammelt hat und es noch einige Abstimmungsprobleme gab. Dennoch gelang es den Wallabys, mittels Kampfgeist und Erfahrung die wichtigen Punkte zum Gewinn zu machen.

Kommendes Wochenende steht eine Doppel-Heimrunde an: Samstag empfangen die Güssingerinnen „alte“ Bekannte aus Steirischen Landesligazeiten – Bad Radkersburg (16:00). Am Sonntag gastiert der Finalgegner der Vorsaison – VT Wien im Aktivpark (15:00).

Einziger Wehrmutstropfen: Coach Helmut Gallaun muss auf Verena Tellian und Eva Kunczer verzichten.

 

SU Langenlebarn – UVC Güssing Wallabys 1:3 (27:29, 25:20, 26:28, 21:25)

Scorer: Gibiser J. 26, Tellian 20, Gibiser G. 18, Kunczer E. 10, Hamedl 4, Thuroczy 2, Burits Y. 1

 

 

 

Wallabys für den Saisonstart gerüstet!

Kommendes Wochenende geht’s wieder los für Coach Helmut Gallaun und seine Zwergkängurus!

Der Saisonauftakt für die 2. Bundesliga Ost erfolgt am 1.10. 2011 bei Union Langenlebarn. Danach folgen sieben Heimspiele in Folge.

Die Mannschaft hat sich ein klein wenig verändert: Verena Jandrasits verlässt aus beruflichen Gründen vorerst den Kader, lässt aber eine Rückkehr im Laufe der Saison noch offen. Für Barbara Hammerl, bisher auf der Libera-Position tätig, sind heuer Volleyball und Schule nicht vereinbar. Heike Pomper und Jasmin Kurtz werden heuer auch nicht mehr aktiv sein. Vera Kunczer hält sich noch bis Ende Dezember in Norwegen auf und wird dann während der laufenden Saison dazu stoßen.

Neu im Kader sind vier ganz junge „Hupfer“: Hannah Csukovits, Hanna Ernst, Linda Peischl und Julia Döberl. Sie durften bereits im Trainingslager in Zanka (Balaton, Ungarn) und in den beiden Vorbereitungsspielen gegen Szombathely Spielfeldluft schnuppern und sind bereits bestens in die Mannschaft integriert.

Die Latte liegt aufgrund des tollen Erfolgs der Vorsaison (Gewinn der Meisterschaft) natürlich sehr hoch für die Güssingerinnen. Die Taktik in der Verteidigung wurde heuer komplett verändert, außerdem müssen einige Rollen neu verteilt werden, da zum Beispiel Verena Jandrasits am Mittelblock ersetzt werden muss.

Gugi Gibiser Poller:„Ziel ist es, uns heuer wieder weiterzuentwickeln und weiterzuverbessern. Einfach gesagt: guten Volleyball zu spielen – dann wird ein gutes Resultat zustande kommen!“

Im ersten Heimspiel kann man den Wallabys am 8.10.2011 um 16:00 gegen Aufsteiger Bad Radkersburg auf die Finger schauen.

Die Wallabys sind Meister!!!

„Hätte uns das jemand zu Saisonbeginn weismachen wollen, hätte ich das für einen schlechten Scherz gehalten“, so Astrid Gibiser, Obfrau des Güssinger Volleyballvereins. Doch als die Wallabys vergangenen Sonntag ihre Goldmedaillen überreicht bekamen, begannen sie zu realisieren, dass sie es wirklich geschafft haben.

Noch zu Beginn der Saison, im Grunddurchgang, setzte es 8 Niederlagen in Folge. Doch dann ging der Truppe von Helmut Gallaun sozusagen der „Knopf“ auf. Die Folge waren 9 Siege aus 10 Spielen und der gute 7. Rang in der Tabelle.

Man musste also das Abstiegsplay-off bestreiten, das in zwei Pools geteilt war. Mit 7 Siegen aus 8 Partien belegten die Burgenländerinnen somit den 1. Platz ihres Pools. Nun ging es im Finale gegen den 1. aus Pool B – VT Wien in folgendem Modus: den Meistertitel holt sich jene Mannschaft, die beide Spiele (Hin- und Rückspiel) gewinnt. Stünde es 1:1 in Siegen, müsste ein „Golden Set“ (bis 15) entscheiden.

Die Wallabys schossen in Spiel eins die Gäste aus Wien mit 3:0 aus der Halle. „Es war bestimmt die beste Leistung, die wir in unserer bisherigen Laufbahn geboten haben“, sparte Trainer Helmut Gallaun nicht mit Lob. Er warnte aber auch davor, dass seine Mädels einen Tag später in Wien ein wie ausgewechselter Gegner erwarten wird.

Und so kam es: Die Wienerinnen präsentierten sich um vieles stärker als am Vortag. Die Wallabys konnten 1:0 in Sätzen vorlegen, trotz insgesamt 8 Servicefehlern in diesem Heat. Danach zogen die Wienerinnen mit einem knappen 26:24 auf 1:1 gleich.

Satz drei gehörte wieder Vera Kunczer & Co. (25:21) VT Wien glich wiederum auf 2:2 aus und die Partie ging in den 5. Satz.

Mit einer überragenden Serviceleistung katapultierte sich die Gallaun-Truppe dann auf das vorentscheidende 7:1. Die Liga-Neulinge behielten bis zum Gewinn bringenden 15:6 die Nerven und holten den ersten Meistertitel nach Güssing.

Das gesetzte Ziel, den Klassenerhalt zu schaffen, wurde also um Lichtjahre übertroffen. Die Freude im Lager des Güssinger Volleyballvereins ist riesengroß. Im Hintergrund laufen schon die finanziellen und personellen Planungen für die nächste Saison. Der Verein wünscht sich natürlich, die Mannschaft in derselben Konstellation wie in dieser erfolgreichen Saison weiterzuführen, was möglicherweise nicht ganz unrealistisch sein könnte.

In diesem Zuge möchte sich der UVC Güssing bei allen Helfern, Trainern, Fans und Gönnern bedanken, die solche sportliche Erfolge möglich machen!

 

 

Wallabys im Finale um den Meistertitel

Die Wallabys stehen nach einem sensationellen Frühjahrsdurchgang (7 Siege bei 8 Spielen) im Finale der 2. Bundesliga und kämpfen am Wochenende gegen VT Wien um den Meistertitel!

 

Spielbeginn: Samstag, 9. April 2011 - 18:00 im Aktivpark!

Rückspiel: Sonntag, 10. April 2011 - 18:00 RH Simmering!

 

 

Wallabys auch auf facebook!

Die aktuellsten Infos über die Meisterschaft und das Team findest unter dem Link http://www.facebook.com/#!/profile.php?id=100001393816999!

 

 

Erste Niederlage im Play-off

Lesen sie Aktuelles über die Wallabys auf... 

Doppelsieg zu Beginn des Play-offs!

24.02.2011

 

 

 

0:3 Niederlage gegen SG Krottendorf/Graz

25.10.2010

 

 

Ersatzgeschwächt (Verena Tellian, Jasmin Kurtz - krank, Filiz Akinci - Nationalteamauswahl, Marlene Hamedl) traten die Wallabys vergangenen Samstag in der Union Halle Graz an. Nach nur wenigen gespielten Punkten, schied nach einem Zusammenstoss mit Elke, auch noch Gugi aus dem Spiel aus (Ellbogenprellung). Zwangsläufig wurde dann Eva Kunczer (nach 6 Wochen Pause) ins "kalte Wasser" geworfen und musste von da an durchspielen.

Nur das Spiel der Burgenländerinnen lief alles andere als rund. Von den personellen Umstellungen irritiert, fand die Gallaun-Truppe zu keinem Zeitpunkt des Spiels ihren Rhytmus.

"Wir  müssen dieses Spiel sofort hinter uns lassen und das Cup-Rückspiel gegen Eisenerz am Dienstag dafür nützen, uns als Mannschaft wieder zu finden", so Assistent Coach Eva Szerencsits nach dem Spiel.

 

Spg. Krottendorf/Graz : UVC Güssing 3:0

Scorer: Verena J. 9, Yvi 6, Vera 5

 

 

gugi

 

 

 

Erster Sieg in Bundesliga geschafft!



16. Oktober 2011


GESCHAFFT!!
Die Wallabys holen sich die ersten 3 Tabellenpunkte in der 2. Bundesliga Ost mit einem 3:1-Sieg über VBK Klagenfurt.
Endlich können die Spielerinnen ihre Stärken zeigen und eine konstante Teamleistung abliefern. Weiter so!


Ergebnis: UVC Güssing vs VBK Klagenfurt: 3:1

Scorer: Gugi 16, Verena T.14, Vera 11


Vau

 

 

Generalprobe vor Saisonstart

19.09.2010

 

Ein Wochenende vor Meisterschaftsbeginn, bestritt der UVC Güssing ein stark besetztes Turnier, im Rahmen einer Jubiläumsfeier des ATSE Graz.

Neben den Wallabys und dem ATSE, nahmen noch UVC Graz/Krottendorf 1 und eine starke Truppe aus Osijek (Cro) am Turnier teil.

Am ersten Spieltag trat eine stark minimierte Güssinger Truppe (Eva Kunczer – Sehnenausriss am Finger, Elke Thuroczy – Muskelfasereinriss, Judith Gibiser – Entzündung im Knie) gegen den Gastgeber ATSE Graz an. Neu im Kader der Wallabys ist Filiz Akinci, eine 16jährige Fürstenfelderin, die seit Sommer für den UVC Güssing aufspielt.

Die Grazerinnen, auf die man auch in der heurigen Meisterschaft treffen wird, haben sich für heuer den Aufstieg in die 1. Bundesliga als Ziel gesetzt. Dazu haben sie sich mit zwei erfahrenen Polinnen verstärkt. Coach Helmut Gallaun betonte von Anfang an, dass es ihm in diesem Spiel lediglich um die Konzentration auf die eigene Taktik ging. Und diese ging im ersten Satz auch prompt auf: Außenseiter Güssing ging mit 1:0 in Führung. Die Favoritinnen fanden dann ab Satz zwei ihren Spielrhythmus und gewannen dann drei Heats in Folge zum 1:3.

Am zweiten Tag mussten die Güssingerinnen dann auch noch auf Topscorerin Verena Tellian verzichten. Diesmal trafen die Burgenländerinnen auf Osijek, die am Vortag klar gegen UVC Graz/Krottendorf 1 verloren.Auch dieses Spiel ging für die Wallabys verloren (0:3), was aber nicht von Belang war, denn die Sätze gingen nie mit mehr als drei Punkten Differenz an die starke kroatische Truppe.

Dennoch befand man sich - unter erschwerten Bedingungen - über den Großteil des Spiels hinweg, gegen einen der stärksten Gegner der Liga auf Augenhöhe. Eine erfreuliche Tatsache, die Vorfreude auf die unmittelbar bevorstehende Meisterschaft macht.

 

„Die Abstimmung funktioniert immer besser und das obwohl die Mannschaft in dieser Aufstellung eigentlich nie zusammen spielt. Wenn wir unsere Eigenfehler niedrig halten, können wir jedes Spiel spannend machen“, resümierte Coach Helmut Gallaun nach der Generalprobe zur Meisterschaft.

 

Diese geht für den UVC Güssing ja bereits am 25.9.2010 los – und zwar mit einem Heimspiel. Ab 16:00 ist die Partie gegen Union West Wien im Aktivpark Güssing zu sehen.

Vorort wird der neue Premium-Partner des UVC – die Firma Feinkost-Schirnhofer – einige Überraschungen parat halten. Kinder dürfen sich auf kleine Geschenke und auf das Schirnhofer-Maskottchen freuen!

 

 

gugi

 

 

Wallabys und Schirnhofer

29.08. 2010

 

Vergangenes Wochenende fiel der Startschuss für die Zusammenarbeit zwischen dem UVC Güssing und dem steirischen Feinkostspezialisten Schirnhofer. Elf Mädels der Güssinger Volleyballmannschaft, die heuer in der 2. Bundesliga das Burgenland vertreten wird, Coach Helmut Gallaun und Sektionsleiterin Astrid Gibiser unterstützten den neu gewonnen Premium-Sponsor bei dessen traditionellen Familienfest auf der Nechnitz-Alm. Zirka einhundert Servicekräfte, darunter die Wallabys-Mädels, versorgten an die 6 500 geladene Gäste (alle Schirnhofer-Bediensteten Österreichs) mit Getränken und Fleischspezialitäten. Besonderer Dank gilt Karl-Heinz Schirnhofer, dem Junior-Chef des erfolgreichen steirischen Unternehmens, der dem UVC für die kommende Saison große Unterstützung zugesichert hat.

 

Die Vorbereitung auf die bisher wichtigste Saison des UVC läuft ja bereits seit gut drei Wochen. Ab Montag übernimmt nach Verena Jandrasits nun Coach Helmut Gallaun das Zepter. Mit zehn Trainingseinheiten in fünf Tagen, wird die kommende Woche ziemlich ereignisreich für die Volley-Mädels ausfallen.

Am 25.9.2011 wird dann die neue Saison mit einem Heimspiel gegen Union West Wien (16:00) im Aktivpark Güssing eröffnet.

 

gugi

 

Aufstieg unter Dach und Fach!

Die Volleyballmädels der Union Güssing werden das Burgenland in der kommenden Saison in der 2. Österr. Volleyball Bundesliga vertreten!

Sie schreiben damit, wenn auch nur ein kleines Stück, burgenländische Geschichte, gelang es bisher noch keiner Mannschaft aus dem östlichsten Bundesland, auf überregionaler Ebene an einer Volleyballmeisterschaft teilzunehmen. Und man bemerke, nur mit Eigenbauspielerinnen...

Hinter diesem größten Erfolg der Vereinsgeschichte steht natürlich eine Menge Arbeit und Kontinuität.

Die Vorbereitungen begannen bereits vor 11 Jahren, als Astrid Gibiser und Eva Szerencsits beschlossen, in Volksschulen Mädchen für diesen Sport zu interessieren und zu gewinnen.

Die folgenden Jahre zeigten, dass dieser Weg der richtige war.

Anfangs noch mit Unterstützung einer älteren Generation von Spielerinnnen, wurde diese Generation an Spielerinnen in den folgenden Jahren in die Mannschaft eingegliedert, um schließlich nach burgenländischen und steirischen Titeln zu greifen und um heute die Träger dieses Erfolges zu sein.

Die 12 Bundesliga Kaderspielerinnen trainieren bei der Güssinger  Damenvolleyballmannschaft bereits seit ihrem 8. Lebensjahr. 4 der Spielerinnen haben es (obwohl noch Landesliga Verein) ins Nationalteam verschiedenster Altersklassen geschafft.

Seit einigen Jahren wird immer wieder die Qualifikation für die Teilnahme an den österreichischen Staatsmeisterschaften erreicht. So wie heuer, als Güssing mit gleich 5 Mannschaften ( U11,U12,U13,U15, U17) an den ÖMS teilnahm. Die Mädchen haben sich die Teilnahme zum größten Teil selbst finanziert, da der Verein nicht die Mittel dazu hat.

Dass die kommende Saison eine große Herausforderung, besonders für den Vorstand, darstellt, ist natürlich keine Frage. Daher dankt der UVC Güssing jenen, die uns soweit es möglich war, bisher unterstützt haben und uns diese Ziele erreichen ließen.

Vorab gilt ein großes Danke natürlich Astrid Gibiser und ihrem Vorstand, die durch ihren unermüdlichen Einsatz den Verein so weit gebracht haben.

Dank auch Helmut Gallaun, der in den letzten Jahren den Verein durch sein Wissen und Können auf dieses sportliche Niveau gebracht hat.

Und natürlich gibt es auch manche Unternehmen, die ein Herz für diese Randsportart haben: Dank an Fa. Szerencsits, Optik Ohrenhofer, Sport Tiger - die uns im letzten Jahr finanziell unterstützt haben.

Damit der Betrieb des Vereines in der kommenden Volleyball-Saison in der Bundesliga an Mehrkosten nicht scheitern könnte. bittet der Verein um Unterstützung für ihre Mädchen aus Güssing.

Während im organisatorischen Bereich bereits auf Hochtouren gearbeitet wird, dürfen sich die Kaderspielerinnen noch eine gute Woche schonen, bevor die Vorbereitung in der zweiten Augustwoche startet. Auf dem Programm, erstellt von Verena Jandrasits, stehen Ausdauer-, Schnelligkeits- und Kräftigungseinheiten.

In der ersten Trainingswoche wird die Mannschaft voraussichtlich in Steinbrunn mit dem Balltraining beginnen. Zum Saisonauftakt am 25. September 2010, treffen die Gallaun-Mädels in ihrer Heimhalle auf Union West Wien (Ehem. Verein v. Verena Jandrasits).

 

 

 

gugi

 

Wallabys landen Auftaktsieg im Playoff

Im ersten Spiel des Aufstiegsplayoffs in Pool B landete die Gallaun-Truppe gleich einen 3:1-Auswärtssieg. Die ca. 3 1/4-stündige Anreise steckte den Mädels aus Güssing keineswegs in den Beinen, was wohl der Spaziergang durch Waidhofens Hintergassen wett gemacht hatte.

Mit einem Kader von 12 Spielerinnen traten die Burgenländerinnen in Waidhofen/Ybbs an. Judith Gibiser & Co. starteten ohne jegliche Vorinformationen über die Gegner in die Partie. Die Mädels des UVC Güssing gingen ungemein konzentriert ans Werk, hielten ihre Eigenfehler auf einem Minimum und exekutierten im Angriff kompromisslos.

Überraschend klar (25:12) ging der erste Satz an die burgenländischen Gäste. Auch im zweiten Durchgang überzeugten die niederösterreichischen Gastgeber, unterstützt von zahlreichen Zusehern und Trommelwirbel, nicht. 25:18 gewinnen die Güssingerinnen auch den zweiten Satz.

Erst im dritten Satz boten die Waidhofener ihren Gästen die Stirn und zogen mit einem knappen 25:23 auf 1:2 nach.

Doch die Schützlinge von "Coach H." ließen sich nicht aus der Ruhe bringen und eroberten unter dem Einsatz aller 12 Spielerinnen (!) schließlich Satz 4 für sich und besiegelten somit einen tollen Sieg.

 

Waidhofen/Ybbs - UVC Güssing 1:3 (12:25, 18:25, 25:23, 14:25)

 

gugi

 

 

 

Auf ins BL-Playoff!

17.02.2010

 

Der UVC Güssing startet am kommenden Wochenende zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte in die Aufstiegsrunde zur 2. Bundesliga. Nach dem Landesmeistertitel in der 1. Steirischen Landesliga (einen Punkt vor Krottendorf), warten nun sehr starke Gegnerinnen auf die Gallaun-Schützlinge. Am Samstag, dem 20.02. 2010 trifft man auswärts auf Waidhofen/Ybbs. Gleich am Sonntag (21.02.2010) findet schon das erste Heimspiel im Aktivpark (gegen VT Wien, 18:00) statt.

Weiters befinden sich noch AVC Klagenfurt, SVS Hotvolleys und Volley16 Wien mit dem UVC Güssing im Pool B.

Der Kader der Güssinger Mädels hat sich über den Jahreswechsel ordentlich erweitert: Marlene Hamedl ist nach einem Auslandsaufenthalt in den USA wieder zurückgekehrt. Verena Jandrasits wechselte von Union West Wien wieder zurück zu ihrem Heimatclub und wird die Mannschaft am Mittelblock entlasten.

 

 

gugi

 

1. Runde U17 in Güssing

Ergebnisse:

 

Hartberg 1 : Hartberg 2  2:0 (25:21, 25:18)

Güssing : Feldbach    2:0 (25:11, 25:9)

Hartberg 1 : Güssing 2:0 (25:20, 25:13)

Hartberg 2 : Feldbach 2:0 (25:8 , 25:12)

Hartberg 2 : Güssing 0:2 (16:25, 7:25)

Hartberg 1 : Feldbach 2:0 (25:4, 25:14)

 

 

 

 

Mädels behalten weiße Weste

25.10.2009

 

 

 

Weiterhin ungeschlagen bleiben Güssings Volleyballerinnen. Am vergangenen Wochenende wurden die Siege 5 und 6 in Serie fixiert.

In der ersten Begegnung trafen die Gallaun-Schützlinge auf den VBC Krottendorf. Die Gäste wehrten sich nur geringfügig, gaben sich nach einer knappen Stunde 3:0 geschlagen. Einziger Wehrmutstropfen nach dem glatten Sieg war das Ausscheiden von Starting-6-Spielerin Vera Kunczer (Knöchelverletzung).

 

Die kurze Spielzeit im ersten Spiel kam den Güssingerinnen dann kräftemäßig im zweiten Spiel zugute, denn dieses ging gleich über 5 Sätze. Der Konkurrent um die Tabellenspitze – der UVC Graz 2 – kam zu Beginn so gar nicht in die Gänge. Die starken Steirerinnen, die den Burgenländerinnen im Größenschnitt weit überlegen waren, blieben in den Startlöchern stecken.

Zu ihrer eigenen Überraschung zogen Judith Gibiser & Co. auf 2:0 davon. Dann schienen sich die 5 bereits absolvierten Sätze in den Beinen der Gastgeberinnen bemerkbar zu machen und die Grazerinnen kamen so richtig in Fahrt. 17:25 und 21:25 gingen die Sätze drei und vier verloren.

Trotz dessen, dass man im Lager der Güssinger mental ein wenig geknickt war, rafften die Mädels ihre Kräfte und vor allem ihren Willen zusammen, im fünften Satz noch einmal zuzuschlagen. Ein attraktives und temporeiches Spiel endete 3:2 für die Mädels des UVC Güssing, die auch von der tatkräftigen Unterstützung des Publikums profitierten.

Die Burgenländerinnen liegen nun mit 6 Siegen aus 6 Spielen an der Tabellenspitze der 1. Steirischen Landesliga.

 

UVC Güssing : VBC Krottendorf 3:0 (25:19,25:18,25:12)

UVC Güssing : UVC Graz 2  3:2  (25:22,25:20,17:25,21:25,15:13)

 

 

 

gugi

 

 

Saison mit zwei Heimsiegen eröffnet

27.09.2009

 

 

Zwei Siege brachte die erste Meisterschaftsrunde der 1. steirischen Landesliga dem UVC Güssing. Allerdings waren beide alles andere als leicht verdient. In der ersten Begegnung bekam man es mit dem VC Gleisdorf zu tun.

 

Die Gleisdorferinnen haben für heuer ein sehr gutes Team zusammengebastelt. Auffallend gut war die Abwehrleistung (Libera) der Gäste. Der erste Satz ging 25:18 an die Güssingerinnen, die somit den besseren Start hinlegten. Die Sätze zwei und drei entschieden die Mädels aus Gleisdorf für sich. Die Szerencsits-Truppe bekam die Schnellangriffe der Gäste nur schwer unter Kontrolle. Nach Kräfte raubendem Kampf, entschieden Judith Gibiser & Co. die Partie dann im 5. Satz 15:8 zu ihren Gunsten.

 

In Spiel zwei ging es gegen den Aufsteiger TSV Hartberg 2. Im ersten Durchgang fegten die Gastgeberinnen 25:13 gegen die jungen Gegnerinnen hinweg. Dann machte sich ein wenig die fehlende Substanz bemerkbar, die im 5-Satz-Krimi zuvor „liegengelassen“ wurde. Nach verlorenem 2. Satz ließen die Güssingerinnen dann nichts mehr anbrennen und fuhren einen 3:1-Sieg ein.

 

“Es war ein guter Beginn, nur fehlt es uns noch an Konstanz. Die werden wir hoffentlich mit jedem weiteren Spiel finden“, meinte Gugi Gibiser-Poller nach den zwei Heimsiegen.

 

Union GüssingVC Gleisdorf  3:2 (25:18,20:25,23:25,25:20,15:8)

Union GüssingTSV Hartberg 2 3:1 (25:13,21:25,25:22,25:15)

 

 

 

gugi

 

UVC Güssing beim "VOP"

13.09.2009

 

 

Wie schon im Vorjahr, traten die Volleyballmädels des UVC Güssing beim "VOP" (Volleyballopening) in Mödling an.

Konnte man im letzten Jahr das Landesligaturnier gewinnen, wurden die Güssingerinnen heuer prompt in den Bundesliga-Pool "versetzt".

"Mit dem Turniersieg siehts heuer schlecht aus, doch können wir von den stärkeren Gegnerinnen nur profitieren", erklärt Judith Gibiser die Situation ihrer Mannschaft.

Am ersten Spieltag traf die Gallaun-Truppe auf das Volleyteam Wien (4. Platz 2. Bundesliga) und auf UVC Graz AG. Gegen die Wienerinnen mussten sich die Burgenländerinnen nach attraktivem und temporeichem spiel knapp mit 1:2 in Sätzen geschlagen geben.

Gegen die Steirerinnen setzen sie sich souverän mit 2:0 durch.

 

Am Sonntag, dem 2. Spieltag, trafe die Wallabys auf ihre Lokalrivalinnen aus Jennersdorf (2:0-Sieg) und auf die Sportunion Langenlebarn (1:2-Niederlage).

Insgesamt belegte der UVC Güssing den 3. Rang in der Bundesligagruppe.

 

 

gugi

 

 

 

Sieg im letzten Heimspiel

30.03.2009

 

 

Am 28.03.2009 ging das letzte Heimspiel der Güssinger Volleyballmädels über die Bühne. Sehr motiviert und starken Willens, einen Sieg einzufahren, gingen die Mädels in das Spiel gegen ATSE Graz.

Auswärts hat man die Grazerinnen bereits mit 3:1 besiegen können. Die heutige Partie erwies sich aber als eine schwierigere als die der Hinrunde. Die Mädels schafften es nicht, sich etwas abzusetzen.

Es war eine Kopf-an-Kopf-Rennen während des gesamten Spiels.

Den ersten Satz musste man leider mit 19:25 and die Gäste abgeben. Den zweiten Satz erkämpften sich dann die Heimischen (25:22). Den dritten Heat verbuchten dann wiederum der ATSE Graz auf seinem Konto (18:25)). Im vierten Durchgang wurde die Mannschaft komplett umgestellt. Diese Veränderung der Grundsechs (Vera Kunczer als Mittelblockerin, Verena Tellian als Diagonalangreiferin) erwies sich als das Geheimrezept zum Sieg. Mit dem deutlichen Gewinn des vierten Satzes (25:14) gleichten die Mädels des UVC Güssing auf 2:2 aus und erkämpften sich damit die Chance auf den Sieg im 5. Satz.

Hochmotiviert und weiterhin mit der neuen Aufstellung, gingen Judith Gibiser & Co. in den fünften und entscheidenden Satz. Bei der Auslosung gewann die Szerencsits-Truppe das Servicerecht. Dieses wurde auch optimal genützt, um einen guten Start hinzulegen.

Auch im letzten Durchgang sollte es spannend werden. Die Grazerinnen machten ihren kleinen Rückstand wieder wett. Der Block von Judith Gibiser und Verena Tellian stand dann beim 14:13-Matchball felsenfest und der abprallende Ball landete im gegenerischen Spielfeld. Am Ende hieß es 15:13 für Güssing und insgesamt 3:2.

 

Dem Publikum wurde bis zum letzten Punkt ein spannendes Spiel  geboten. Zur Zeit befindet sich der UVC Güssing auf Rang 3 der Tabelle im Aufstiegsplay-off zur 2. Bundesliga. Um den zweiten Aufstiegsplatz hinter den Klagenfurt Wildcats noch zu erreichen, wird das "Schicksalsspiel" bei Union West Wien zum Showdown.

Am 18.04.2009, treffen die Güssingerinnen auswärts auf die Wienerinnen, die bestimmt genauso hart um ihren Aufstiegsplatz kämpfen werden, die der UVC.

Nur bei einem Sieg, der drei Punkte bringt (also 3:0 oder 3:1) überholen die Schützlinge von Helmut Gallaun die Wienerinnen und sind im nächsten Jahr Fixstarter in der 2. Bundesliga.

UVC Güssing : ATSE Graz 3:2 (19:25, 25:22, 18:25, 25:14, 15:13)

 

gugi

 

 

Schlechte Bilanz am Wochenende

25.03.2009

 

UVC Güssing vs. Volleyteam Südstadt

2:3 (25:13; 25:14; 14:25; 23:25; 13:15)

Das Spiel lief anfangs wie geschmiert für die Güssinger Mädels. Ein großer Vorteil ihrerseits war, dass die Südstädter die große Halle nicht gewohnt waren. Somit gewannen sie die ersten beiden Sätze klar. (25:13,25:14)

Im dritten Satz folgte dann ein Einbruch, von dem sich die Szerencsits-Truppe nicht mehr erholen sollte. Die Gäste stellten sich immer besser auf die Bedingungen ein und erwachten „zum Leben“. Der dritte Satz ging für Güssing mit 14:25 den Bach runter. In den folgenden Sätzen 4 und 5 war zwar die Motivation groß, doch fehlte im Finish das Quäntchen Glück. (23.25, 13:15)

Es war ein spannendes Spiel mit guten Ballwechseln. Leider schafften es die Mädels nicht, ihre Topleistung aus den ersten beiden Sätzen einen weiteren Satz lang durchzuziehen. Einziger Trost: es konnte ein Punkt geholt werden.

 

Aich/Dob vs. UVC Güssing

3:1(25:22; 21:25; 25:16; 27:25)

Mit neuem Elan und Selbstvertrauen reisten die Mädels des UVC Güssings am Tag darauf nach Kärnten. Die Mädels gingen gut ins Rennen - mussten den ersten Satz jedoch leider mit 25:22 an die Mannschaft von Aich/Dob abgeben. Im zweiten Satz lief es dann schon besser. Die Mädels des UVC Güssing spielten kontrolliert und brachten die Hauptangreiferin von Aich/Dob unter Kontrolle. Der zweite Heat ging 21:25 an die Gäste.

 

Leider riss auch in diesem Spiel bei den Mädels aus Güssing der Faden. Satz drei ging klar mit 25:16 and die Damen aus Kärnten. Man versuchte sich für den vierten Satz neu zu formieren und zu motivieren. Dies gelang sehr gut. Die Mädels des UVC Güssing kämpften sich immer wieder die Führung zurück. Yvonne Burits nutzte hierbei die Unbeweglichkeit der Kärntnerinnen aus und „schupfte“ sie regelrecht mit ca. 4 Punkten in Serie aus. Leider war auch hier das Glück nicht auf Güssings Seite. Die Südburgenländerinnen mussten den vierten Satz (27:25) und somit auch den Sieg an die Kärntnerinnen abgeben.

Zusammenfassend war dieses Wochenende für die Spielerinnen des UVC Güssings nicht sehr erfolgreich. Von 6 möglichen Punkten wurde leider nur 1 Punkt geholt.. Zurzeit befindet man sich auf Platz 3 der Tabelle im Aufstiegsplay-Off in die zweite Bundesliga.

Trotz der verlorenen Spiele blicken die Girls zuversichtlich auf das nächste Spiel in der Heimhalle gegen den ATSE Graz (Samstag, 28.3.09, Aktiv Park Güssing, 15:00 Uhr).

 

 

gugi

 

 

Güssing vs. Klagenfurt     by Christian Doczekal

 

 

 

3 Punkte gegen die beiden Tabellenleader geholt

 

16.03.2009

 

Ein Sieg und eine Niederlage stehen unter dem Strich für den UVC Güssing nach der Doppelrunde am Wochenende. Das Aufstiegsplayoff verlief für die Gallaun-Truppe bisher nach Plan. Gegen alle Teams, die in der Tabelle hinter Güssing liegen, gab es einen Sieg. Am vergangenen Wochenende waren Spitzenreiter Klagenfurt Wildcats und der Tabellenzweite Union West Wien zu Gast.

Am Samstag trafen die Güssingerinnen auf die Wienerinnen. Unter ihnen befand sich Verena Jandrasits, eine ehemalige Stammspielerin des UVC Güssing. In gewohnter Manier entschieden Judith Gibiser & Co. den ersten Satz für sich (25:22). In den Sätzen zwei und drei lief es für die Gäste aus Wien besser. Ganz klar holten sie sich die zwei Heats mit 15:25 und 18:25. Nun standen die Heimischen ganz schön unter Zugzwang. Aber die mentale Stärke reichte abermals, um sich aus einem kräftigen Tief herauszuziehen. Die „Wallabys“ pushten sich zu zwei klaren 25:16 und 15:6 Satzerfolgen und somit zu einem vom Publikum gefeierten Heimsieg.

Nach nur wenigen Stunden Regenerationszeit, standen die Mädels schon wieder auf dem Spielfeld. Auf der gegenüberliegenden Seite stand niemand anderer als der Tabellenführer: die Klagenfurt Wildcats. Zum Playoff-Auftakt unterlag man in Kärnten glatt mit 1:3, doch Coach Helmut Gallaun warnte vor zu viel Respekt: „Alle Playoffteilnehmer spielen auf Augenhöhe – jeder kann jeden schlagen.“

Mit viel Selbstvertrauen, das nach vier Siegen in Folge getankt wurde, heizten Elke Thuroczy und Kolleginnen dem Tabellenleader kräftig ein. Güssing legte wieder einen Blitzstart hin und sicherte sich Durchgang ein mit 25:19. Der zweite Heat war dann schon dramatischer umkämpft: Unglücklich ging dieser nach einem zwischenzeitlichen Krimi 28:30 an die Kärntner. Den 3. Satz dominierten dann die Wildcats und siegten 19:25. Güssing stand, wie schon am Tag zuvor, kräftig unter Zugzwang. Wille und Kampfgeist der Wallabys verwandelten die Wildcats im vierten Satz in zahme Hauskatzen. Ein deutlicher 25:14-Triumph brachte die Heimischen in einen entscheidenden 5. Satz. Da lief auch alles nach Plan, bis zum Spielstand von 10:10. Unglücklicherweise kam dann die beste Service-Spielerin der Gäste an die Reihe. Die Folge waren drei Annahmefehler bei Güssing. Verunsicherung und auch ein wenig Pech bei den Heimischen, verhalfen dann den Wildcats zum 10:15 und insgesamt zum 2:3 Auswärtssieg.

Insgesamt darf man aus Güssinger Sicht aber auf ein positives Wochenende zurückblicken. „Wir haben gegen die beiden Tabellenleader insgesamt drei Punkte geholt. Wir können sehr zufrieden sein“, resümierte Betreuerin Eva Szerencsits.

„Um die Wurst“ geht es nun in den folgenden Partien. Will man den Aufstieg aus eigener Kraft besiegeln, dann müssen am kommenden Wochenende Siege gegen das Volleyteam Südstadt (Samstag, 21.3.2009, 15:00 im Aktivpark) und in Aich/Dob her. Bei einem „Patzer“ darf man aber immer noch auf Schützenhilfe der anderen Teams hoffen.

Für die heiße Phase im Playoff wünscht sich der UVC Güssing wieder kräftige Unterstützung beim Heimspiel!

 

UVC Güssing : UWW 3:2 (25:22, 15:25, 18:25, 25:16, 15:6)

UVC Güssing : Klagenfurt Wildcats 2:3 (25:19, 28:30, 19:25, 25:14, 10:15)

 

 

gugi

 

 

 

 

UVC Güssing siegt auch in Graz

07.03.2009

 

Der UVC Güssing, begleitet von Trainer Helmut Gallaun, besiegelte im vierten Aufstiegsspiel beim ATSE Graz ihren dritten Erfolg. Der sonst von Krankheit und Verletzungspech geplagte Kader trat an diesem Wochenende zum ersten Mal (!!) in der laufenden Saison komplett an.Im Grunddurchgang der steirischen Landesliga unterlagen die Burgenländerinnen den ATSE-Mädels klar mit 3:0. Grund genug, sich diesmal zu revanchieren. Die Voraussetzungen waren gegeben, Coach Gallaun war es möglich, seine Kadertiefe an diesem Nachmittag vollstens auszuschöpfen.

Güssing begann sehr konzentriert und fand sofort ins Spiel. Doch war das Spiel doch noch von leichten Formkurven gekennzeichnet. Trotz dessen sicherten sich Elke Thuroczy & Co. den ersten Satz 25:22.

Im zweiten Durchgang wechselte die Führung unzählige Male, mit dem besseren Ende für die Grazerinnen (26:24).

Der dritte Satz stand für lange, spannende Ballwechsel. Beide Teams wussten, wie wichtige es sein würde, auf 2:1 zu stellen. Die Rotation der vier zur Verfügung stehenden Außenangreifer machte sich bezahlt. Coach Gallaun wechselte in den entscheidenden Phasen immer eine „frische“ Angreiferin ein, die dann im Angriff den nötigen Druck ausübte, um den wichtigen 3. Satz dann 25:21 zu gewinnen.

Im vierten Satz kam es bei den steirischen Gastgeberinnen dann zu einem kleinen Einbruch. Judith Gibiser und ihre Kolleginnen zogen auf 18:8 davon. Doch wie es im Volleyballsport oft passiert, kann auch der komfortabelste Vorsprung dahin schmelzen. Die Grazerinnen kamen noch auf den gefährlichen Spielstand von 18:21 heran, ehe die Gallaun-Truppe den Satz mit 25:19 zumachte.

Die Leistungskurve der UVC Güssing-Mädels zeigt weiterhin nach oben. Der 3:1-Sieg in Graz ist nun ihr dritter Playoff-Sieg in Serie. Das bedeutet 9 Punkte und derzeit den 3. Tabellenplatz (punktegleich mit dem Zweitplatzierten Union West Wien).

Es steht bisher noch nicht genau fest, wie viele Teams in der 2. Bundesliga Platz finden werden. Voraussichtlich die besten zwei Teams dieses Aufstiegsdurchgangs.

 

Kommendes Wochenende gibt es wieder einen dichten Zeitplan für Güssings Volleyballerinnen. In einer Doppelrunde gastiert am Samstag, dem 14.03.09 Union West Wien im Aktivpark (15:00). In den Reihen der Gegnerinnen befindet sich mit Verena Jandrasits eine ehemalige Spielerin des UVC Güssing.

Am Sonntag, dem 15.03.09 empfangen die Burgenländerinnen im zweiten Heimspiel an diesem Wochenende, die Klagenfurt Wildcats (15:00, Aktivpark).

 

ATSE Graz : UVC Güssing 1:3

(22:25, 26:24, 21:25, 19:25)

 

 

gugi

 

 

Wallabys schlagen doppelt zu

01.03.2009

 

Sechs Punkte an nur einem Wochenende, so lautet die fette Beute, die die Volleyball-Mädels erlegt haben. Mit dem Auswärtssieg gegen das Volleyteam Südstadt im Gepäck, traten die Güssingerinnen ihr drittes Aufstiegsspiel – ihr erstes in eigener Halle - an.

Im gut besuchten Aktivpark legten die Gallaun-Szerencsits-Mädels gleich ordentlich los. Die ersten beiden Sätze wurden souverän und ohne jeden Zweifel am Sieg, gewonnen. (25:21, 25:17)

Dann folgte der obligatorische Durchhänger von Judith Gibiser & Co. Im Angriff ließ der Druck nach, was die Gegner aus Aich/Dob neu erstarken ließ.

Die Gäste waren der Heimmannschaft zwar körperlich unterlegen, glänzten aber mit einer bombensicheren Abwehrleistung, die im dritten Satz nicht zu überwinden war. Ein 0:9-Rückstand war dann eigentlich fast unmöglich aufzuholen. Die Gäste holten sich den dritten Durchgang mit 18:25.

Im vierten Heat lief es dann für Güssings Volleyballerinnen wie „geschmiert“. Ihre Kampfbereitschaft wurde mit einem klaren 25:11 belohnt, was auch den Ersatzspielerinnen ein paar Spielminuten einbrachte.

Alles in allem darf man auf ein erfolgreiches Volleyballwochenende zurückblicken. Aber ab Montag ist Helmut Gallauns Blick wieder nach vorne gerichtet: Drei Trainingseinheiten liegen noch zwischen dem Aufeinandertreffen mit dem ATSE Graz, den man ja bereits aus dem Grunddurchgang der steirischen Landesliga recht gut kennt.

In der Tabelle liegt Güssing nun an 2. Stelle, einen Sieg hinter den Klagenfurt Wildcats.

Spielbeginn ist am Samstag, dem 7. März 09 um 15:00 Uhr in der ASKÖ-Halle Eggenberg

 

UVC Güssing : Aich/Dob 3:1 (25:21, 25:17, 18:25, 25:11)

 

gugi

 

Erster Sieg im Aufstiegsplayoff für Güssing

01.03.2009

 

Die Auftaktniederlage in der Aufstiegsrunde zur 2. Bundesliga hatten die Volleyballerinnen des UVC Güssing schon längst verdaut, als sie in Runde 2 gegen das Volleyteam Südstadt antraten. Die Erwartungen an dieses Spiel waren etwas durchwachsen, musste man doch auf zwei routinierte Spielerinnen (Vera Kunczer/Auslandsreise, Gudrun Gibiser/Knöchelverletzung) verzichten.

Der Kader des UVC ist heuer jedoch so dicht, dass auch diese beiden entstandenen "Löcher" problemlos gestopft werden konnten.

Die Mädels überzeugten in Satz 1 mit hoher Konzentration. Judith Gibiser & Co. fanden sofort ihren Spielrhythmus und gewannen den ersten Durchgang 25:22.

Wie so oft, folgte dann ein kompletter Filmriss. Mentale Verkrampfung, wie im Spiel bei den Klagenfurt Wildcats, und verlorenes Selbstvertrauen bestimmten nun das Spiel der Burgenländerinnen. Heat 2 ging dann klar mit 12:25 an die Gastgeber.

Nun war Coach Eva Szerencsits gefragt, ihre Motivationskünste auszupacken. Wie man am Ende sehen konnte, gelang ihr das auch bestens, denn im dritten und vierten Satz ließen die Güssingerinnen keine Zweifel mehr aufkommen. Es war wieder viel mehr Bewegung und Spielfreude zu sehen, wobei dann das Spielerische fast von alleine funktionierte.

Eine tolle Leistung der UVC-Mädels, sich aus so einem Tief herauszuspielen. Im Nachhinein sind die Südstädter spielerisch stärker einzustufen, als die Klagenfurt Wildcats. Die Ergebnisse der zwei bisher gespielten Runden lassen darauf schließen, dass es sich um ein qualitativ sehr enges Feld an Mannschaften handelt. Jeder kann also jeden schlagen.

 

Volleyteam Südstadt : UVC Güssing 1:3 (22:25, 25:12, 19:25, 23:25)

 

Hürde Nummer eins der dieswöchigen Doppelrunde wäre also überwunden. Am Sonntag, dem 1.3.2009 steht die erste Heimpartie an. Um 15:00 Uhr (Aktivpark) wird Aich/Dob zu Gast sein.

 

gugi

 

 

 

Güssing hatte die besseren Nerven

Das Spiel um den burgenländischen Volleyball Landesmeistertitel der Damen wurde zu einem wahren Krimi.

 

Der UVC Güssing empfing den USV Jennersdorf vergangenen Sonntag im Aktivpark. Für die beiden burgenländischen Teams, die mit Ausnahmegenehmigung in der 1. steirischen Landesliga mitspielen, war das Aufeinandertreffen eine sehr wichtige Angelegenheit. Der Sieger darf nämlich, als Vertreter des Burgenlandes, am Aufstiegsplay-off in die 2. Bundesliga teilnehmen.

 

Dass eine enge Partie zu erwarten war, lässt ein Blick auf die Tabelle der 1. Landesliga schnell erkennen. Die beiden burgenländischen Mannschaften belegen im Nachbarbundesland die Plätze 1 und 2.

 

Die Jennersdorferinnen kamen besser aus den Startlöchern. Sie bestimmten das Tempo und gestalteten das Spiel. Die schnellen Außenangriffe prallten ungehindert ins Güssinger Spielfeld. So kam es, dass die südlicheren Burgenländerinnen nach einer Stunde Spielzeit bereits 2:0 in Front lagen.

 

Doch dann erwachte Güssing. In den darauf folgenden zwei Sätzen behielten die Gallaun-Szerencsits-Schützlinge am Ende die Oberhand.

Rund 100 Zuseher wurden somit von Hallensprecher Reinhard Koch durch einen fünften Satz begleitet.

Das Spiel war von Spannung und tollen Ballwechseln geprägt, wie immer wenn diese beiden Mannschaften aufeinander treffen.

Beim Stand von 10:7 für Güssing, blockierte Güssings Verena Tellian vier (!!) Angriffe der Jennersdorferinnen in Folge im Alleingang.

Diese Aktionen waren dann ausschlaggebend für den 15:11-Triumph der Gastgeberinnen.

 

Sieg und Niederlage lagen unheimlich knapp beieinander. Das Momentum war in Finish bei Güssing, es hätte aber auch umgekehrt sein können.

 

Für Güssings Mädels beginnt am 14. Feber 09 bereits das Bundesliga Aufstiegs Play-off. Jennersdorf nimmt am Meisterplay-off der 1. Steirischen Landesliga teil.

 

UVC Güssing : USV Jennersdorf 3:2

(24:26, 27:29, 25:21, 25:19, 15:11)